Mittwoch - 17. Mai 2017

Die Spielzeit 2017/18 bei Bayer Kultur

Starke Frauen und jede Menge Zirkus im Erholungshaus

Ein facettenreiches Programm für Jung und Alt mit einer „Soiree Blanche“ als Auftakt

Leverkusen, 17. Mai 2017 – Mit einem spektakulären Programm geht Bayer Kultur in sein 110. Jahr! „Spektakel“ passt auch gut zu einem der Schwerpunktthemen der Spielzeit 2017/18: dem „Zirkus“. Die Facetten dieser bunten und für Jung und Alt gleichermaßen faszinierenden Welt sind ebenso vielfältig wie die Möglichkeiten, sich diesem Thema auf der Bühne zu nähern. Im Erholungshaus macht das Team von Bayer Kultur dies in der anstehenden Saison zum Beispiel mit einer eigenen Theater-Reihe – den „Clownereien“ – und einem Konzert, das Klassik und Artistik miteinander verbindet. Ein zweites Schwerpunktthema ist „Frauen“: Betrachtet man Namen wie Frida Kahlo, Alma Mahler, Fanny Mendelssohn oder Louise Pollock, entdeckt man Biographien, bei denen sich ein Blick hinter die Kulissen lohnt. Den Auftakt zur Spielzeit bildet am 9. September das Eröffnungsfest, das in diesem Jahr als „Soiree Blanche“ gefeiert wird und unter anderem Michael Fitz als musikalischen Gast begrüßen darf. Wer wissen möchte, was sich sonst noch hinter der Soiree verbirgt, hat ab sofort die Möglichkeit, unter 0214 30-41283/-41284 oder bayerkultur@derticketservice.de kostenfreie Karten zu erwerben.

Renommierte Tastenkünstler & ein rockender Monteverdi
Ein Blick hinter die Kulissen lohnt sich auch in der Sparte Musik. Neben renommierten Tastenkünstlern wie Martin Stadtfeld und Olga Scheps wird es in der Kammermusik zum Beispiel einen Abend mit dem Cellisten Steven Isserlis geben, der seinen Tagesablauf vor Konzerten wie folgt beschreibt: ein ausgiebiges Mittagessen, ein Nickerchen, Kaffee und – eine Beatles-Platte. Spannend wird sicherlich auch das Projekt „Orfeo 2.0 – a baRock opera“ von Massimiliano Toni, seines Zeichens Orchestermitglied von l´arte del mondo. Zu erwarten ist ein neuer und revolutionärer Monteverdi, der neben klassischen Klängen akustische Überraschungen zwischen karibischem Salsa, Pink Floyd-Anklängen und Volksweisen bereithält. Eine elegante Verbindung von Klassik und Artistik ist in der Reihe der Sinfoniekonzerte zu erwarten: Das Irish Chamber Orchestra spielt unter der Leitung und mit dem Dirigenten und Klarinettisten Jörg Widmann und wird dabei vom Fidget Feet Aerial Dance Theatre begleitet. Der Hornist Felix Klieser und l´arte del mondo hingegen bieten dem Publikum – so viel sei verraten – einen „Haydnspaß“! Und zum Neujahrskonzert laden die Bayer-Philharmoniker gemeinsam mit Hardy Rittner ein zu einer „Soiree Royale“. Unter der Leitung des Dirigenten Joolz Gale wird das neue Jahr mit Pomp and Cicrumstances sowie vielen anderen Werken begrüßt. Die Jazzreihe ist mit Namen wie Karolina Strassmayer und Drori Mondlak, Lucas Schmid und Klaus Delvos sowie Masha Bijlsma besetzt, wartet daneben aber auch mit jungen Bands wie plebeian love, dem Horst Hansen Trio und Antiquariat auf. Nicht unerwähnt lassen sollte man die „Konzerte Leverkusener Musiker“ (kurz KLM), die Bayer Kultur in Kooperation mit KulturStadtLev umsetzt. Hier steht im April 2018 ein Jubiläum auf dem Programm: gemeinsam blickt man auf das 250. Konzert, was im Schloss Morsbroich gebührend gewürdigt wird.

Europatreffen im Tanz
Die Sparte Tanz vereint in der Spielzeit 2017/18 Compagnien aus Frankreich, Italien, den Niederlanden und Deutschland. Den Anfang macht im Oktober das Ballet Preljocaj, das zuletzt in den 1990er-Jahren im Erholungshaus zu Gast war und sich nun erneut auf den Weg nach Leverkusen macht. Im November folgt das Spellbound Contemporary Ballet, dessen Arbeit der künstlerische Leiter und Choreograph Mauro Astolfi wie folgt beschreibt: „Wir möchten nicht oberflächlich bleiben, sondern versuchen, tiefere Schichten beim Publikum – also seine Gefühlswelten – anzusprechen.“ Das bereits aus anderen Spielzeiten bekannte Nederlands Dans Theater 2 zeigt Ende Januar Arbeiten von Sol León und Paul Lightfoot, Johan Inger und Marco Goecke. Andrew Skeels und seine Tänzer versprühen mit „Street Dance Club“ pure Lebensfreude: Angelehnt an die Zeit, als der Swing in den schwarzen Vierteln von New York entstand, erobern sie die Bühne mit einer Mischung aus eben jenem Tanzstil, Hip-Hop, Stepptanz und Ballett. Zum Abschluss der Spielzeit bringt das Scapino Ballet Rotterdam in „New Adventures“ drei Individualisten zusammen, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Itamar Serussi, Felix Landerer und Martin Harriague. Als stART-Künstler im Bereich Tanz ist auch weiterhin das Bundesjugendballett aus Hamburg dabei. Die jungen Tänzer werden vom 24. bis zum 27. April Workshops im Erholungshaus anbieten und planen in der dann aktuellen Ausstellung eine Intervention.

Theater – mal zeitgemäß, mal kunterbunt
„Schauspiel“, „Clownereien“, „Gipfelstürmer“ und „Bunte Reihe“ – so vielseitig, wie die Namen klingen, sind auch die Inhalte, die in der Spielzeit 2017/18 in den Theaterringen geboten werden. Klassiker wie „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“ (im Erholungshaus in einer Inszenierung von Frank Behnke vom Theater Münster zu sehen) oder „Nathan der Weise“ (mit August Zirner in der Titelrollen) sind – obwohl schon Jahrzehnte beziehungsweise Jahrhunderte alt – in ihren Inhalten aktueller denn je. Neu ist, dass im Bereich Schauspiel nicht mehr zwischen „klassisch“ und „modern“ unterschieden wird, sondern sich die Abonnenten vier Veranstaltungen aus insgesamt neun Möglichkeiten zusammenstellen können. „Die Grenzen zwischen klassisch und modern verschwimmen immer mehr“, erläutert der Theater-Referent Reiner Ernst Ohle diesen Schritt. „Klassische Stücke wie der bei uns gezeigte ´Nathan` sind aktueller denn je, was eine klare Klassifizierung unmöglich macht. Da es uns auch bei anderen Inszenierungen so geht, haben wir die Grenzen aufgehoben und bieten den Zuschauern nun eine Wahlmöglichkeit an.“ Informationen dazu erhalten alle Abonnenten unter 0214 30-41283/-41284. Die eigens für diese Spielzeit geschaffene Reihe „Clownereien“ – inklusive einem Abend mit Gardi Hutter und zwei Inszenierungen von Roberto Ciulli, einem Experten für die in Vergessenheit geratene Clownskunst – ist an den Spielzeitschwerpunkt „Zirkus“ angelehnt und zeigt, wie vielseitig dieses Thema besetzt werden kann. In der Reihe „Gipfelstürmer“ gastieren mit Firas Alshater, Suzanne von Borsody und Kai Bettermann Schauspieler und Comedians jeder Couleur. Der Abend „Landschaften“ mit Texten von Roger Willemsen muss leider umbesetzt werden: Maria Schrader kann die musikalische Lesung aufgrund von Dreharbeiten nicht wie geplant wahrnehmen, der Schauspieler Walter Sittler übernimmt ihren Part, sodass es bei dem Termin am 17. September bleiben kann. Hochkarätig geht es dieses Mal in der „Bunten Reihe“ zu, die unter anderem mit dem Musical RENT und Anna Hofbauer in einer der Hauptrollen sowie Ulrich Tukur und seinen Rhythmus Boys und einem Programm vom Wintergarten Varieté Berlin aufwartet.

Barocke Bildfülle und Bildjournalismus
Der Reigen der Ausstellungen wird am 3. September mit der Vernissage zu „Vera Mercer: Stillleben“ eröffnet. Mercer ist in der Kunstszene erst in den letzten Jahren als eigenwillige und faszinierende Fotografin entdeckt worden. Es sind vor allem ihre phantastischen Stillleben von barocker Fülle und herausfordernd leuchtenden Farben in großem Format, die die Besucher immer wieder begeistern. Ihr folgen Mitte November Werke von Max Scheler, seines Zeichens hoch dotierter Bildjournalist. Seine vielschichtigen Fotografien aus den 1950er- und 1960er-Jahren zeigen historische Ereignisse und bekannte Persönlichkeiten ebenso wie ganz alltägliche Momente des Lebens. Die in Leverkusen gezeigte Ausstellung „Von Konrad A. bis Jackie O.“ hat bereits Station in den Deichtorhallen in Hamburg gemacht und kommt im Herbst ins Erholungshaus. Den Abschluss der Spielzeit 2017/18 bildet die weißensee kunsthochschule berlin in der Reihe „Kunsthochschulen zu Gast“. Professor Friederike Feldmann wird mit ihren Studierenden ab Februar 2018 die Foyers bespielen, wobei das besondere Augenmerk der Wandmalerei gilt. Geplant sind Arbeiten in situ, die eigens für das Erholungshaus konzipiert werden und direkt vor Ort entstehen.

stARTacademy und kulturelle Bildung
Die Idee der stARTacademy trägt weiterhin Früchte. Mit Tobias Feldmann, Tamar Beraia, dem Bundesjugendballett und dem Pre-College Cologne sind „alte Bekannte“ dabei, die in der Spielzeit 2017/18 mit Konzerten und eigenen Projekten in Leverkusen gastieren. Darüber hinaus konnte Bayer Kultur ehemalige stART-Künstler wie Hardy Rittner, Valentin Radutiu und Olivia Trummer für das Kinder- und Schulformat „Ein Leben für die Bühne“ gewinnen. „Es zeigt sich, dass die stARTacademy nicht nur von dem Förder-, sondern auch einem Netzwerkgedanken lebt“, äußert sich Thomas Helfrich, Leiter der Abteilung Culture, Sports and Education und von Bayer Kultur, zum Ausbau des stART-Gedankens. „Nicht nur wir profitieren von der guten Zusammenarbeit, sondern auch die Künstler, die sich mittlerweile untereinander vernetzt haben und auch außerhalb Leverkusens gemeinsam Konzerte geben.“ Wer erfahren möchte, wie die jungen Künstler die stARTacademy erleben, hat hierzu ab Sommer unter www.kultur.bayer.de die Möglichkeit.
Zu guter Letzt rückt das Thema der kulturellen Bildung in der Spielzeit 2017/18 bei Bayer Kultur noch ein Stückweit mehr in den Fokus. Das Kinder- und Jugendprogramm sowie die „Klassenzimmerstücke“ bieten verschiedene Möglichkeiten, sich passiv als Zuschauer oder aktiv als Teilnehmer eines Workshops mit dem Thema Kultur vertraut zu machen. Darüber hinaus begleitet Bayer Kultur die Studie „Subject: acting!“, die die adk-ulm entwickelt hat. Die Ergebnisse werden im Laufe der Spielzeit auf der Website von Bayer Kultur vorgestellt. „Kulturelle Bildung ist nicht nur die Auseinandersetzung mit dem Schönen und Guten, sie fördert Kreativität und Andersdenken – elementare Schlüsselkompetenzen in einer immer komplexer werdenden Welt“, erläutert Helfrich das Anliegen, diesem Thema auch über das Kinder- und Jugendprogramm hinaus nachzugehen.


Karten für die Veranstaltungen der Spielzeit 2017/18 im Erholungshaus können ab sofort unter www.kultur.bayer.de, bayerkultur@derticketservice.de oder 0214 30-41283/-41284 erworben werden. Das gesamte Spielzeitprogramm finden Interessierte ebenfalls unter www.kultur.bayer.de sowie in dem neuen Magazin, das ab sofort bei Bayer Kultur erhältlich ist.

Information und Anmeldungen zum Eröffnungsfest („Soiree Blanche“):
0214 30-41283/84,
bayerkultur@derticketservice.de oder kartenbuerokultur@bayer.com

Informationen und Erwerb einer KultCard oder der FirmenCard
0214 30-41283/84, bayerkultur@derticketservice.de oder kartenbuerokultur@bayer.com

Bayer: Science For A Better Life

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Konzern mit rund 115.200 Beschäftigten einen Umsatz von 46,8 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,7 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner


Letzte Änderung: 6. Juni 2017 Copyright © Bayer AG